Terrassengestaltung: Traditionell oder originell?

1
769

Der Sommer im eigenen Garten wird stets sehnlichst erwartet. Grillen, Sonnen und die Gartengestaltung können nun wieder in Angriff genommen werden. Doch bevor die Gartensaison so richtig losgehen kann, muss der Garten natürlich auf Vordermann gebracht werden. Speziell die ein oder andere Terrasse schreit nach einer individuellen Umgestaltung, welche ein neues und frisches Flair in das Grundstück bringt. Dazu sind nicht immer große Umbauten nötig. Schon kleinste Veränderungen können sich in das Auge des Betrachters rücken und eine angenehme Wirkung haben.

© fotoknips – Fotolia.com

Klassisch: Sonnenschirm, Holz und viel Grün

Manch eine Terrasse benötigt lediglich eine ordentliche Säuberung, um wieder zu erstrahlen, während andere einen Umbau benötigen. Hierzu eignen sich ideal Holzpaletten, da jene leicht zu pflegen sind. Ferner erhitzen sie nicht so stark wie Stein, weswegen man auch barfuß unbeschwert über die Fläche laufen kann. Sobald die Grundlage gesetzt ist, kann es auch schon mit der Ausstattung losgehen. Zunächst müssen ein paar Gartenmöbel her. Schließlich sollen Gäste einen Sitzplatz erhalten und ein Tisch ist gerade beim Grillfest unabdingbar. Auch hier darf man gerne dem Holzkonzept weiter nachgehen und ein Gartenmöbelset aus Holz anschaffen. Plastik sollte grundsätzlich keinen Zugang zur neuen Terrasse erhalten, da jenes sehr ungemütlich und alles andere als naturbelassen wirkt. Ein exklusiver Sonnenschirm sorgt obendrein für ein schattiges Plätzchen und schützt vor schädigenden UV-Strahlen. Jener darf ebenso im Holzlook und mit weißem Schirm auffahren. Ein Ratgeber für Sonnenschirme kann bei der Entscheidung unterstützen und deswegen sollte man sich im Vorfeld über die verschiedenen Schirmtechniken, Materialien und Ausmaße für Sonnenschirme erkundigen, bevor man sich letzten Endes für ein Modell entscheidet.

Ralph-Thomas Kühnle / pixelio.de

Frankreich im Garten – C’est bon!

Wem Holzmöbel aufgrund der jährlichen Behandlung zu anstrengend sind, der darf seine Terrasse auch gerne ein wenig romantischer gestalten … Ein Flair der Provence weht über Ihre Terrasse, indem Sie zu Gartenmöbeln in Stahloptik greifen. Weiß bemalt und mit romantischen Verzierungen erinnert der Garten schnell an Frankreich. Die Dekoration legt hierbei ihren Schwerpunkt auf Lavendeltöne. Schließlich blühen im Juni und August in der gesamten Provence die Lavendelfelder auf und verströmen einen zauberhaften Duft. Natürlich dürfen auch Lavendelpflanzen im Garten selbst nicht fehlen. Kleine, metallene Blumentöpfe mit Lavendel bepflanzt sorgen für den passenden Farbklecks auf der Terrasse. Allerlei verschnörkelte Formen und romantische Dekorationsstücke sind hierbei ebenfalls gerne gesehen. Windlichter in einer Laterne finden sich hier ebenso harmonisch ein.

Der letzte Schliff

Wer eher auf einen traditionellen, deutschen Garten setzen möchte, der bleibt gewiss beim Holz und kann nun mittels Gartenleuchten und großen Terracottablumentöpfen für ein angenehmes Ambiente sorgen. Auch entsprechende Auflagen für die neuen Möbel sollten nicht vergessen werden, wodurch man zusätzlich eine Farbrichtung auf der Terrasse einschlagen kann. Beliebt sind beispielsweise weiße oder grüne Töne, welche sich harmonisch in das Gartenbild einfügen.

1 KOMMENTAR

  1. Ich stehe ja eher auf Rattanmöbel, also das gewähnliche praktische. Auch wenn diese mehr Pflege brauchen und schwerer zu verstaeun sind. Man kann sich halt manchmal nicht wehren^^

    LG Mel

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here