Gabinova – der Spezialist für Gabionen

0
1416

In letzter Zeit kam bei uns das Gespräch auf, ob es nicht sinnvoller wäre anstatt einer Ligusterhecke  vielleicht doch eine Steinmauer zu ziehen. Diese würde uns noch besser vor Blicken unserer Nachbarn schützen. Vorteilhaft zur Winterszeit, wenn die Hecke ihr grün verliert. Eigentlich wollte ich nie über einen Zaun, Mauer oder Hecke je einen Gedanken verlieren, aber wie ich hier berichtete ist es leider oft notwendig. Ein nachträglich gezogener Drahtzaun wäre oft schon eine Überlegung wert, da man die Hecke belassen könnte. Wobei dieser Drahtzaun auch wieder nicht ganz blickdicht wäre. Also eine Steinmauer wäre vielleicht doch eine gute Idee, allerdings bräuchte es da schon eine hohe Mauer und die sieht dann doch nicht mehr sehr hübsch aus. Alternativ, was uns auch gefallen würde, wäre der Einsatz von Gabionen. Das sind diese Drahtgeflechte gefüllt mit Bruchsteinen. Was mich immer störte die ungenügende Preisangaben unserer Händler vor Ort. Ist ein Preis ausgewiesen, ist damit meist nur das Drahtgeflecht damit gemeint, aber nicht die Füllung. Besonders da ich mich erstmals mir im Vorfeld vor einer Beratung ein Bild machen will, wieviel dann das insgesamt kostet.

Auf der Webseite der Gabinova GmbH, was für ein zutreffender Name, bin ich fündig geworden. Bei diesem Unternehmen können nicht nur die Gabionen bestellt werden, sondern auch gleich dazugehörigen Steine. Was mir gefällt das lästige ausrechnen fällt weg. Das wird gleich automatisch gehandhabt.

Gabionen vielseitig einsetzbar

Nicht nur als Mauer können diese eingesetzt werden, auch Hochbeete können daraus erstellt werden, Mülltonnenboxen oder sogar Steinkorbgartenbänke. Was ich bis jetzt selbst nicht wusste, sogar Gartenkamine sind damit möglich. Schaut euch doch mal das Video dazu an.

  • Informationen zum Produkt

Die Gabionen werden aus Drahtgeflecht (hochwertiger Galfan Stahldraht aus Deutschland) gefertigt. Eine Zink-Alu Beschichtung bestehend aus 95% Zink und 5% Aluminium. Das garantiert eine Lebensdauer von etwa 50 bis 100 Jahren. Das Geflecht hat einen Durchmesser von 4 mm, die Maschen besitzen eine Weite von 50 x 50 mm. Um die Stabilität der Steinkörbe zu erhöhen werden bei einer Bestellung standardmäßig verschiedene Anker und/oder eine Trennwand dazugeliefert. Damit wird das Ausbeulen der Steinkörbe, besonders bei der Füllung wichtig, verhindert.

Wissenswertes zur Aufstellung der Gabionen

1. Die Steinkörbe werden von Gabinova leer geliefert. Dadurch ist das Aufstellen einfacher. Sind die Steinkörbe an der gewünschten Stelle, können sie dann mit Bruchsteinen befüllt werden. Alle Gitter können übrigens für den jeweiligen Zweck flexibel gekürzt werden. Dazu bitte nur ein Bolzenschneider verwenden, Hitzeeinwirkung zum Beispiel beim Einsatz einer Flex könnte die Legierung zerstören. Sollte doch einmal eine Oberflächenverletzung stattgefunden haben, dann hat das keine Auswirkung auf die Stabilität oder auf die Legierung. An den jeweiligen Stellen bildet sich Rotrost, diese werden nach etwa ein bis zwei Jahren dann weiß. Die Rostbeständigkeit ist wieder gegeben.

2. Sollen Gabionen mit größeren Bruchsteinen gefüllt werden, empfiehlt sich das Drahtgeflecht mit einer Maschenweite von etwa 75 x 75 mm. Dadurch haben die Drahtgeflechte eine dickere Drahtstärke mit einem Durchmesser von 4,5 mm. Die größeren Bruchsteine sollten sowieso von Hand in die Gabionen gelegt werden. Beim Befüllen am besten die Bruchsteine mit der flachen Seite gegen die Seitenwand des Steinkorbes legen und danach das Innere mit den Bruchsteinen auffüllen. Bei kleineren Steinen reicht es diese einfach mit Eimern in die Steinkörbe zu schütten.

3. Aufgrund des Gewichtes sollten die Steinkörbe auf einem stabilen und ebenen Untergrund aufgestellt werden. Am besten eignet sich ein frostgeschütztes Fundament aus Beton. Aber auch Bauschutt oder Betonplatten können dafür verwendet werden.

Was haltet ihr von der Lösung mit Steinkörben, den sogenannten Gabionen? Habt ihr selbst welche zuhause? Wie ist eure Erfahrung damit?

TEILEN
Vorheriger ArtikelErdbeeren im Blumentopf
Nächster ArtikelNeue Terrasse, neue Gartenmöbel
Im wirklichen Leben heiße ich Petra und bin Mutter von zwei Söhnen. Seit ein paar Jahren bin ich vom Bloggen begeistert. Ich interessiere mich für vielerlei Themen und schreibe darüber. Da ich einen Garten mein Eigen nenne, war es nicht verwunderlich das auch Gartenthemen dazugehören. Im Netz bin ich zu finden unter "Drapegon".

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT