Ein Gewächshaus muss her

1
1366
Gewächshaus

Ein Gewächshaus muss her, da war schon immer mein Wunsch. Nun umso mehr, da das Wetter immer unbeständiger wird. Einmal regnet es die ganze Zeit, ein anderes Mal ist es unnatürlich warm für die Jahreszeit. Bei so einem wechselhaften Wetter leidet besonders der eigene Gemüseanbau. In einem ungeschützten Beet kaum daran zu denken etwas aussäen. Es ist zwar teilweise warm und es keimt die Lust im Garten etwas anzupflanzen. Nur sollte dabei momentan Vorsicht geboten sein. Den der Frost ist noch nicht vorüber, wie es bei uns heißt die Eisheiligen. Erst nach denen geschieht den Pflanzen, egal ob Blüh- Obst-oder Gemüsepflanze, nichts mehr so leicht. Außer man hat vielleicht statt einen grünen einen braunen Daumen.

Ich bin da lieber zurzeit vorsichtig, wie oft gingen bei mir in den letzten Jahren Pflanzen ein, nur weil ich sie zu früh in den Garten stellte. Mit einem Gewächshaus wäre das natürlich nicht das Problem. Gute Gewächshäuser beheizt man generell. Es gibt die unterschiedlichsten Varianten. Bei meinen Nachbarn sehe ich häufig nur eine Art von Gewächshaus, meist das mit dem billigen Metallgestell und der Plastikfolie außenrum. Nette Idee und auch für eine kurzfristige Lösung gut. Aber wehe es geht ein starker Wind, bei uns keine Seltenheit, dann war es meist dahin mit dem schönen Gewächshaus. Bestes Beispiel lieferte mir da mein kleiner Sonnenschirm. Obwohl er fest in dem mit sandgefüllten Ständer steht, braucht nur der Wind kurz stark zu wehen und er wird aus dem Ständer gerissen. Dann könnt ihr euch vorstellen, wie es dann mit dem Plastikhaus aussieht.

Gewächshaus
Gewächshaus

Ohne festes Gewächshaus wird das nichts. Komischerweise besitzen das bei uns in der Gegend meist nur die Bauern, die wissen wahrscheinlich schon warum. Es handelt sich bei denen, oft noch um die herkömmliche Variante mit den Glasplatten. Bei Hagel ist das wieder so eine Sache. Nur welches ist für mich geeignet? Auf gewaechshaus-vergleich.de* kann man sich über das perfekte Gewächshaus für sich selbst informieren. Am Anfang steht immer die Beantwortung der Grundfragen, denn nicht jedes Gewächshaus ist auch für jeden Garten oder Mensch geeignet. Hier schon mal die wichtigsten Fragen, die man sich stellen sollte:

  • Was für Gewächshäuser gibt es überhaupt?
  • Wo möchte ich es hinstellen?/ Wie viel m² sollen abgedeckt werden?
  • Baue ich selbst ein Fundament oder bestelle es dazu?
  • Brauche ich handwerkliches Geschick?

Bei Gewächshäusern gibt es drei Typen: Glas, Folie oder Hohlkammer. Glas fällt bei mir wegen der Gefahr bei Hagel weg und anderer Unachtsamkeiten meinerseits. Folie ist so eine Sache bei uns mit dem starken Wind und ich sehe das bei den Nachbarn, wie das dann aussieht und wenn es dann noch in die Jahre gekommen ist. Einfach nur grausam. Also bleibt eigentlich nur die Hohlkammer übrig. Vorteil die Platten sind leicht und daher gut selbst zu verbauen. Außerdem sind sie sehr robust, witterungsbeständig und bruchsicher. Der Nachteil sie sind eben teurer.

Meine Devise lautet aber eh lieber mehr Geld für was richtiges auszugeben, davon hat man meiner Ansicht länger etwas davon. Das heißt aber in meinem Fall, ich muss erst noch ein bißchen sparen um mir mein Wunsch-Gewächshaus leisten zu können. Es ist nämlich nicht nur das Gewächshaus alleine für das Geld ausgegeben werden muss. Es muss auch noch ein stabiles Fundament her. Ich weiß noch nicht ob wir das selber machen oder lieber eine Fachfirma beauftragen. Nur eins weiß ich: Ein Gewächshaus muss her.

Besitzt ihr auch ein Gewächshaus zu hause? Was habt ihr für eine Variante? Wie zufrieden seit ihr damit?

1 KOMMENTAR

  1. Wir sind jetzt endlich umgezogen und auch Besitzer eines Gartens 🙂 Dadurch ist jetzt auch der Platz gegeben ein Gewächshaus anzuschaffen.
    Bisher hatten wir nur einen Balkon der immerhin groß genug war um ein Frühbeet aufzustellen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here