Das zu Hause einfach gemütlicher gestalten

0
650

Ein neues Jahr ist angebrochen und das wär doch die beste Zeit sich mal eine Frühjahrsputz mit der Wohneinrichtung zu gönnen. Es muss nicht gleich eine komplett neue Einrichtung her, auch umstellen von Möbeln kommt meist der Wohnatmospähre zu Gute.  Für viele Menschen stellt es nämlich eine große Herausforderung dar ihr zuhause gemütlich einzurichten. Oft liegt es daran weil schier die richtigen Wohnideen* fehlen.

Bei uns war es zum Beispiel so beim Umzug wollten wir eine klare Trennung zwischen Wohn- und unsere Essecke zaubern. So wurde der Schrank unseres großes Terrarium einfach als Raumteiler eingesetzt. Vier Jahr lange schien es eine gute Idee zu sein. Nur mit der Zeit stellten wir feste das die Ecke einfach zu klein ist für den Esstisch mit den 6 Stühlen. Immer musste der Vordermann aufstehen um den  Weg zu den anderen Stühlen freizugeben.  Das ganze Familiengeschehen selbst zum Kaffeetrinken fand eigentlich nur beim Sofa statt, weil es  in der Essecke zu ungemütlich war Und um den Nachwuchs im Auge zu behalten musste ständig aufgestanden werden.  Den der Spielbereich befand sich auf der anderen Seite der Kommode. Ein unhaltbarer Zustand, denn auch der Weg zu den Schubladen der Kommode war ständig von Spielzeug versperrt, weil sich eben Sohnemann ausbreiten musste. Selbst für den Weihnachtsbaum war jedes Jahr das selbe Spielchen das dieser mitten im Spielbereich stand, weil sonst  kein Platz mehr vorhanden war.

Essecke mal anders
Essecke mal anders

Nee da musste dringend eine Lösung her. Ich lies mich beispieslweise vom Wohnideen Magazin* inspirieren. Hier finden sich die vielfältigsten Ideen um sein zu Hause schöner einrichten zu können. Meist hilft eine kleine Veränderung und es wirkt gleich ganz anders. So kamen wir darauf die Idee mit dem Raumteiler aufzugeben, die Kommode letztendlich komplett an die Wand zu stellen und den Tisch einfach zu drehen. Auf einer Längsseite ist es zwar immer noch schwierig an die Stühle zu kommen, aber so wurde es viel gemütlicher ohne den präsenten Raumteiler.  Aber der Esstisch wird nun mehr genutzt nicht nur zum Essen, sondern nun auch zum Malen und Basteln oder einfach so zum Unterhalten. Selbst den Blick auf die ringsum liegenden Wiesen und dem Wald kann nun mehr genoßen werden. Davor schlicht unmöglich und auch die Kinder sind gut im Blick den der Spielbereich ist nun genau neben der Essecke. Na gut das Problem mit dem Weihnachtsbaum ist zwar noch nicht gelöst. Das wird sich aber ändern, wenn der Laufstall und auch der Spielturm im Spielbereich verschwunden ist. Der Spielbereich soll nun endlich ins Kinderzimmer verschwinden. Das Haus ist eben klein andere haben ein extra Spielzimmer bei uns geht das leider nicht.

Wie sieht es denn bei euch so aus? Ändert ihr jedes Jahr eure Einrichtung bzw. räumt um oder nur alle heiligen Zeiten?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here